Nachhaltigkeit bei und mit Kindern

Bei den meisten fängt spätestens in der Schwangerschaft das Nachdenken über gute Produkte, gesundes Essen und nachhaltiges Spielzeug an. Wir wollen ja alle nur das beste für unsere Kleinen. Doch damit fängt meistens auch die Schwierigkeit an: Welche Produkte sind gut?

Pflegeprodukte

Man könnte meinen die Pflegelinien, die extra für Kinder oder Babies produziert werden, seien sicher alle gut. Aber dem ist nicht so. Je bunter und farbiger die Shampoos und Badezusätze sind, umso schädlichere Stoffe sind meistens enthalten.

Babies brauchen eigentlich sowieso keine Pflegemittel, ein bisschen Olivenöl ins Badewasser reicht komplett aus und macht die Babyhaut noch weicher und zarter.

Bei den grösseren Kindern wird es dann schon schwieriger, wenn es sich um Mädchen handelt um so mehr... Sie riechen doch so gerne an den Seifen, Shampoos und Badezusätzen und benutzen sie natürlich auch gerne.

Ich brauche für unsere Kinder ausschliesslich RINGANA Produkte. 

Um die immer sehr zerzausten Haare von unserer grossen zu bändigen, mische ich in einer Sprayflasche den RINGANA FRESH conditioner mit Wasser (Verhältnis ca. 1:4). Das natürliche Gemisch ohne schlechte Inhaltsstoffe in die Haare sprayen und die Knöpfe lassen sich ganz einfach durchkämmen und das Ergebnis sind glänzende, glatte Haare. 

Dies ist keine offizielle Seite der RINGANA GmbH Österreich


Wickeltisch

Wickeln wird all zu oft als lästig und mühsam empfunden. Man „muss“ es halt machen.

Es geht aber beim Wickeln um viel mehr, als das Kind zu trocknen.

Oft schenkt einem das Baby auf dem Wickeltisch sein erstes Lachen, entdeckt zum ersten mal seine Füsse, schaut einen verliebt und neugierig an.

Wenn man das Wickeln nicht als lästige Arbeit ansieht, sondern sich bewusst Zeit dafür nimmt, bekommt das Wickeln einen ganz anderen Platz im Alltag. Sich dabei auf sein Kind konzentrieren, den gemeinsamen, intimen Augenblick geniessen und das Kind mit Liebe wickeln, so trägt man einen grossen Teil zum gegenseitigen Kennenlernen bei und das Baby geniesst die liebevollen und achtsamen Berührungen.

Mir ist sehr wichtig, dass der Wickelplatz nachhaltig und ökologisch eingerichtet ist. Viele moderne Wickelunterlagen bestehen aus Plastik und sind stark schadstoffbelastet. Zudem sind sie sehr kurzlebig und meistens schnell kaputt.

Der Wickelplatz kann ganz einfach gemütlich und ökologisch sinnvoll eingerichtet werden. Ich benutze gerne eine weiche Decke als unterste Schicht und dann ein grosses gefaltetes Molton oder ein Frotteebadetuch drüber. Als oberste Schicht ein Mulltuch, welches ich alle ein bis zwei Tage oder nach Bedarf auswechsle.

Wobei diese Schichten nach Belieben mit Decken, Tüchern, Badetüchern... gemacht werden können, je nach dem was man zu Hause hat. Hinten lege ich noch ein kleines Kissen hin, damit das Kind bequemer liegt.

 

Alternative zu herkömmlichen Feuchttüchern 


Der RINGANA Fresh stay Fresh Schaum ist eine praktische, natürliche und umweltschonende Alternative zu herkömmlichen Feuchttüchern.

Der Schaum kann ganz einfach auf Toilettenpapier, Kosmetiktüchern oder Tüchern aus Stoff verwendet werden. Die kleine Flasche ist sehr praktisch für unterwegs oder auf dem Wickeltisch, wenns mal schnell gehen muss.

(Offizielle Empfehlung von RINGANA: für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Das heisst, die Produkte werden nicht an Babies und Kleinkindern getestet. Selbstverständlich obliegt es jedem Elternteil RINGANA Produkte dennoch für Kinder und Babies zu verwenden.)

Download
Feuchttücher selber machen.docx
Microsoft Word Dokument 64.3 KB

Windeln

Ein sehr grosses Thema sind die Windeln...

Ich habe für unsere Kinder lange normale Wegwerfwindeln benutzt, immer mit etwas schlechtem Gewissen der Umwelt wegen, doch nun habe ich auch noch erfahren, dass viele Wegwerfwindeln Giftstoffe enthalten. Das französische Magazin “60 millions de consommateurs” hat eine Studie unternommen und herausgefunden, dass zahlreiche Windelmarken toxische Stoffe enthalten, sogar in Produkten, die als umweltfreundlich gekennzeichnet sind.

Von zwölf getesteten Windeln, darunter auch die mit dem Label “umweltfreundlich”, konnten bei zehn Marken die Rückstände von mindestens einer schädlichen Substanz nachgewiesen werden, heisst es in der Studie. Darunter auch eine Art Nervengift wie beispielsweise Toluol oder Styrol. Diese wurden in neun der zwölf getesteten Produkte gefunden. In einer Windel wurden sogar Spuren des Herbizids Glyphosat nachgewiesen. 

Die Studie betont, dass die nachgewiesenen Werte unter den erlaubten Grenzwerten liegen, allerdings würden diese Grenzwerte nur im Falle des Einatmens gelten. Man wisse nicht, welche Auswirkungen diese Stoffmengen in direktem Hautkontakt haben.

 

Deshalb haben wir uns für Stoffwindeln entschieden.

Das Stoffwickeln unterscheidet sich etwas vom Wickeln mit Wegwerfwindeln. Es ist jedoch bei weitem nicht so kompliziert und umständlich wie manchmal angenommen wird.  

Wenn du dich für das Thema Stoffwickeln interessierst, findest du hier noch weitere Informationen.


Quellen: www.tageblatt.lu