Die Textilindustrie belastet die Umwelt stark

Mit jährlich 1,7 Milliarden Tonnen CO2 trägt die Textilbranche signifikant zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. Viele Unternehmen verwenden noch zu wenig rezyklierte oder nachhaltig produzierte natürliche Rohstoffe. Sie verbrauchen zu viel Wasser und verschmutzen Wasser in ihrer gesamten Wertschöpfungskette stark.

Hier mehr zu dem Thema.

 

Die Textilindustrie belastet nicht nur sehr stark die Umwelt, es werden auch sehr oft die Menschenrechte verletzt und Kinder, Frauen und Männer müssen unter sehr schlimmen Bedingungen arbeiten.

 

Kinder, manche erst fünf Jahre alt, arbeiten auf Baumwollfeldern in Burkina Faso. Sie jäten, säen und ernten. Sie verletzen sich beim Hantieren mit der Hacke und werden von Schlangen gebissen. Eine grosse Zahl der rund 250'000 Kinder leidet ausserdem an Hautausschlägen, Atemproblemen und Augenleiden, weil Pesti­zide ohne Schutzkleidung gespritzt werden. Sali (15) sagt: «Seit ich elf Jahre alt bin, spritze ich Chemikalien. Es schmerzt und juckt mich in den Augen, wenn ich damit arbeite.»

 

Am 24. April 2013 stürzte in Bangladesh, einem der Hauptproduktionsstandorte für Textilien, das Gebäude Rana Plaza ein. Bereits am Vortag waren Risse entdeckt worden, die Polizei verbot den Zutritt. Dennoch befanden sich am nächsten Tag mehr als 3000 Menschen im Gebäude, vor allem Textilarbeiterinnen. Sie wurden zum Arbeiten gezwungen. 1183 starben. Fast 2500 wurden verletzt.

Seither sind Forderungen für eine sichere, transparente und faire Modeindustrie immer grösser geworden. Immer mehr Konsumenten fragen „Who made my chlothes?“ / „Wer hat meine Kleider gemacht?“ Schau unbedingt mal bei Fashion Revolution Schweiz vorbei.

 

Mode ist heute ein schnelllebiges Wegwerfprodukt, welches unter unwürdigen Arbeits- und Lebensbedingungen produziert wird.

Was kann man tun?

 

 

 

🌱Kauf-nix-Liste beachten

🌱Bei Firmen kaufen die nachhaltig und ethisch korrekt produzieren lassen

      (siehe unten)

🌱Kleider mit Freundinnen tauschen

🌱Flohmärkte

🌱Secondhandläden

🌱Handarbeit selber machen

🌱BioFairtrade-Baumwolle: Der Textilexperte Tobias Meier sagt: «Wer BioFairtrade-          Baumwolle nachfragt, trägt damit ­direkt zu mehr Gerechtigkeit im globalen Handel        bei.»

🌱 Schau unbedingt bei Fashion Revolution Schweiz vorbei!


Nachhaltiges & Faires

Shops

Kleiderlabels

Outdoor, Sport und Bademode

Accessoires

für Kinder

Schuhe


wird fortlaufend ergänzt...